Blog-Stöckchen - Spiele Joker

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Blog-Stöckchen

Zur Seite / on-topic
Von zwei Blog-Stöckchen getroffen
Autsch! Ich wurde von zwei Blog-Stöckchen getroffen.

Was genau ist ein Blog-Stöckchen? Verursachen diese Beulen am Kopf? Ein Blogg-Stöckchen ist ein virtuelles Stück Holz in welches Fragen eingeritzt wurden. Diese sollen beantwortet werden, damit man die Blogger etwas besser kennen lernen kann. Das Holz wurde aus der Rollenspielecke geworfen und dringt nun immer weiter auch in den Brettspielbereich vor. Es schreckt also weder vor Genres noch vor Landesgrenzen zurück. Das finde ich Toll und bedanke mich bei den Würfelmagiern und der Brettspielpoetin für die Gelegenheit einige Fragen beantworten zu dürfen:
 
Frage 1: Wie seid ihr zu eurem Hobby – dem Tabletop – gekommen?

In meinem Elternhaus wurde bereits oft gespielt. Es kamen Spiele wie Cluedo, Monopoly, Wildlife von Ravensburger oder Malefiz auf den Tisch. Auf Weihnachten wünschte ich mir jeweils das Spiel des Jahres, so dass auch Heimlich & Co., Café International, Sagaland und Scotland Yard den Weg in unser Spieleregal gefunden haben. Aber auch Mankomania, das Spiel des Lebens und Hotel von MB oder auch MAD fanden dort einen Platz.
 
Anfangs der 90er Jahre wurde das Hobby etwas in den Hintergrund gedrängt. Die Nintendo-Konsole und der PC wurden sehr aktuell. Trotzdem blieb ich dem Hobby treu und sammelte zum Beispiel viele Titel der Anno Domini Reihe von Fata Morgana. Aus Gründen, die ich nicht genauer erläutern möchte, wurden auch Zweierspiele sehr aktuell und gab es diese dank Kosmos auch in ausreichender Form auf dem Markt. Später wurden Kinderspiele aktuell. Dank Gamesweplay.de habe ich immer gute Titel gefunden, welche auch unsere Kinder gerne mit uns spielten. Heute können wir alle Spiele ab 10 spielen und eine unglaubliche Spielelandschaft steht für uns offen. Es macht Spass, neue Themen und Spielabläufe kennen zu lernen und glücklicherweise macht es der Familie auch Freude.

Frage 2: Welches ist euer Lieblingssystem und warum?

Ein wirkliches Lieblingssystem habe ich nicht. Ich mag es, wenn ein Spiel auch einen gewissen Glücksanteil hat, so dass nicht immer der grösste Stratege gewinnt. Auch Kinder sollen eine Chance haben. Versteigerungen finde ich ganz toll. Funkenschlag erfüllt zum Beispiel beide Kriterien wunderbar. Leider dauert das Spiel für viele schon zu lange. Deshalb bin ich auf Funkenschlag das Kartenspiel sehr gespannt.
 
Frage 3: Wie geht, wenn vorhanden, euer Lebenspartner mit eurem Hobby um?

Meine Frau mag Spiele. Es ist eines von vielen verbindenden Elementen in unserer Familie. Sie unterstützt mich bei der Homepage und liest meine Beurteilungen und gibt mir Feedback. Ich lese dafür die Spielanleitungen, was sie absolut nicht mag. Ausserdem gibt es ein Limit an neuen Spielen, welche sie lernen mag. Deshalb spiele ich noch im Spieltreff und suche Mitspieler für regelmässige Spielrunden.

Frage 4: Welches System wolltet ihr schon immer einmal spielen; habt euch aber bisher nicht dazu durchringen können – und wenn: Warum?
 
Einen Dungeon crawler würde ich gerne einmal spielen. Ich weiss aber, dass ich dafür kaum Mitspieler finde.

Frage 5: Spielt ihr auch Videospiele-Ableger eurer Tabletopsysteme?
 
Wenn diese gut gemacht sind, gerne. Aktuell spiele ich Splendor, welches mir aufgrund der diversen Herausforderungen sehr gefällt.
 
Frage 6: Welche drei Regelwerke nehmt ihr mit auf eine verlassene Insel?
 
Echt jetzt? Regelwerke? Drei kurze und leicht verständliche Regelwerke bei welchen ich schnell durch bin, damit ich mich wieder auf die Spiele konzentrieren kann. Ein Regelwerk habe ich gefunden: Fluxx. Man spielt mit den Regeln!
 
Besonders gefällt es mir, wenn ein Spiel wenige Regeln zum Einsteigen hat und es sich selbst erklärt. Gibt es nicht?  Das Familienspiel “Wer war’s?“ erfüllt diese Bedingung oder auch sehr aktuell “Fabelsaft“ von Friedemann Friese bei 2F Spielen. Die Regeln ergänzen sich von Spielkarte zu Spielkarte. Natürlich gehört das Lesen der Regeln aber dazu. Am besten gelingt es mir aber, wenn ich die Regeln im stillen Kämmerchen zu Gemüte führe und das Spielmaterial vor mir ausbreiten kann. Dennoch kommt es vor, dass ich, unter dem skeptischen Blick von Mitfahrern, im Zug zur Arbeit Spielregeln lese.

Frage 7: Wie seid Ihr zu eurem Hobby – dem Tabletop – gekommen?
 
Schliesst die Augen und stellt euch vor ihr wärt bei der Frage 1. Dort findet ihr alle Antworten.
 
Frage 8: Wenn Ihr Rollenspiele spielt oder spielen wollt – welches wäre es?
 
Ich habe zuletzt Rollenspiele mit meinen Kindern gespielt, als sie noch kleiner waren. Verkaufsladenbesitzer oder Koch. Aber hier sind wohl andere Rollenspiele gemeint. Diese haben es irgendwie nie zu mir geschafft. Seit T.I.M.E. Stories frage ich mich, ob ich da nicht eine ganz grosse Lücke habe. Sagt es mir …!

Frage 9: Was haltet ihr von Narrative-Tabeltops wie SpaceHulk oder Dungeon Saga?

Ein Narr steckt manchmal in mir. Dennoch hab ich von Narrative-Tabletops noch nichts gehört. Die Bilder im Web sehen cool aus. Ist wohl aber nicht so mein Ding.

Frage 10: Welche Rasse/Volk spielt ihr am liebsten (egal ob TT oder RPG)?

Ich liebe Fantasy und mag Drachen und Zwerge. In meinen Spielen kommen diese jedoch nur selten vor.

Frage 11: Spielt ihr Spiele, die ihren Anfang bei Kickstarter hatten (z.B.: Mars Attacks)?

Ja. Zum Beispiel Automania. Ich bin aber vorsichtiger geworden, was Kickstarter betrifft. Zu viele dieser Spiele liegen auf meinem Stapel der Schande (Pile of shame).

Ich werfe eines der beiden Stöckchen dem neuen Blog Spieleschweinchen.de und das andere an Brettspielblog.ch. Ich freue mich auf Eure Antworten auf diese Fragen.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü